Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Luxemburg?

Lebenshaltungskosten Luxemburg

Luxemburg ist ein attraktives Land mit einer interessanten Lebensqualität, die von Expats, die sich dort niedergelassen haben, hervorgehoben wird. Aber in Luxemburg zu leben hat seinen Preis. Und diese Lebenshaltungskosten in Luxemburg sollte man berücksichtigen, wenn man nach Luxemburg zieht. 

Die luxemburgische Wirtschaft floriert und die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern niedrig. Die Unternehmen stellen Arbeitskräfte aus den Nachbarländern und von anderen Kontinenten ein und ziehen sie an.

Doch trotz eines höheren Lohnniveaus als in den OECD-Ländern insgesamt sind die Lebenshaltungskosten in Luxemburg hoch . Wir erzählen Ihnen hier mehr darüber. 

Inflationsrate in Luxemburg

Wie überall auf der Welt seit der Covid-Epidemie und dem Krieg in der Ukraine ist die Inflationsrate auch in Luxemburg stark angestiegen. Die Inflation stieg von 0,8% im Jahr 2020 auf 2,53% im Jahr 2021, 6,34% im Jahr 2022 und 3,51% im Jahr 2023.

Dennoch bleibt die Inflationsrate in Luxemburg niedriger als in anderen europäischen Ländern. Laut den jüngsten Studien des luxemburgischen Statistikamtes Statec ist sie sogar eher rückläufig. Die Prognosen gehen von einer Inflationsrate von 2,2% im Jahr 2024 und 3,3% im Jahr 2025 aus, da die Aufhebung des Zollschildes auf die Ölpreise für 2025 geplant ist.

Die Regierung plant dementsprechend zwei Indexauslösungen, Ende 2024 und Ende 2025.

Vom Preisanstieg betroffene Sektoren

Seit 2020 waren die Preissteigerungen besonders in den folgenden Bereichen zu spüren:

Energiesektor in Luxemburg: Globaler Preisanstieg

Die Haushalte mussten seit 2020 und 2021 einen Preisanstieg für Heizöl um +50% und für Stadtgas um +18% hinnehmen. Dieselkraftstoff verteuerte sich um 25,1% und Benzin um 22,6%. Heute liegt der Preis für einen Liter Heizöl bei etwa 1,57 Euro/Liter. 

Dieser massive Anstieg der Energiepreise hat die luxemburgische Regierung dazu veranlasst, die Energiepreise für die Jahre 2023 und 2024 festzulegen. Heute liegen die Durchschnittspreise bei : 

  • 0,80 Euro/Liter für den Preis von Heizöl
  • 0,25 Euro/kwH für Strom, was einer Halbierung des Normalpreises entspricht
  • 1,0 Euro/m3 für Gas, obwohl es ohne staatliche Unterstützung doppelt so viel kosten würde
  • 300 Euro/Tonne für Holzpellets, obwohl der Preis auf über 400 steigen sollte. 

Wohnungssektor, unbezahlbar gewordene Wohnungen in Luxemburg

Wohnraum sprang von 2020 bis 2022 um mehr als 10 % in die Höhe. Angesichts der finanziellen Schwierigkeiten und der steigenden Zinssätze kam es 2023 jedoch zu einem Preisrückgang. Dieser setzte sich 2024 fort. Sehen Sie sich die neuesten Trends auf dem Immobilienmarkt an

Derzeit liegen die Preise beim Kauf einer Wohnung in Luxemburg und vielen umliegenden Städten bei über 10.000 Euro pro Quadratmeter.

Parallel dazu schießen die Mietpreise in die Höhe und erreichen mehr als 20 Euro pro Quadratmeter. 

Wohnraum ist für viele in Luxemburg ansässige Personen unerschwinglich geworden. Daher kommt es seit 2022 zum Wegzug der ansässigen Bevölkerung, die sich in der Großregion auf der anderen Seite der Grenze niederlässt. Dort sind die Preise nach wie vor günstiger, obwohl auch hier ein starker Anstieg zu verzeichnen ist.

Finanzsektor in Luxemburg, ein Anstieg der Anleihezinsen 

Finanzdienstleistungen sind seit 2021 stark angestiegen. Nach Bankzinsen von weniger als 1% sind die Kreditzinsen auf bis zu 5% pro Jahr gestiegen. Infolgedessen wird es immer schwieriger, einen Kredit aufzunehmen, wenn man die Höhe des Betrags bedenkt. Der Markt wird immer härter und viele Menschen können sich ohne Eigenkapital keine Wohnung mehr leisten.

Inflation in anderen Sektoren der luxemburgischen Wirtschaft

Im selben Zeitraum stiegen die Wartungs- und Reparaturdienste um +5,2%, die Friseure für Frauen um +3,6%. 

Die Preise für Bekleidung stiegen um 6% , während die Preise für Lebensmittel um fast 10% in die Höhe schnellten. 

Indexierung von Löhnen, Renten und sozialen Mindeststandards in Luxemburg

In Luxemburg gibt es seit 1921 ein System zur Indexierung der Löhne und Gehälter, um die Inflation zu verfolgen. Basierend auf der Entwicklung der Verbraucherpreise der Haushalte wird der Index für eine Reihe von Gütern des täglichen Bedarfs berechnet.

Im Jahr 1921 wurde der Index für 8 Produkte des täglichen Bedarfs wie Butter oder Brot berechnet. Heute erfasst der Preisindex mehr als 8.000 Produkte des täglichen Bedarfs, die in 255 Kategorien eingeteilt sind. Dazu gehören insbesondere Energie und Wohnen, aber auch Flugtickets, Haushaltsgeräte, Kleidung, ... Der Index wird regelmäßig von Statec, dem statistischen Amt Luxemburgs, überwacht.

DieErhöhung dieses Index um 2,5 % führt zu einer systematischen Erhöhung der Löhne, Renten und Mindestsozialleistungen um 2,5 %. Aufgrund der Inflation wurde die Lohnindexierung in den Jahren 2022 und 2023 mehrmals pro Jahr aktiviert. Derzeit könnte sie nur einmal am Ende des Jahres 2024 und einmal im Jahr 2025 ausgelöst werden, wenn die Prognosen bestätigt werden.

Abgesehen von den Gehältern, die in Luxemburg sehr attraktiv erscheinen, sollte man daher auch die Kosten für das tägliche Leben im Großherzogtum bewerten.

Haushaltsbudget der luxemburgischen Haushalte

Mindesteinkommensniveaus 

Laut den neuesten Zahlen des STATEC (Statistikbehörde in Luxemburg) verfügten die luxemburgischen Haushalte im Jahr 2023 im Durchschnitt über ein verfügbares Gesamteinkommen von 6.572 Euro pro Monat. Allerdings gaben fast 23% von ihnen an, dass sie Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, darunter Haushalte mit portugiesischer Staatsangehörigkeit, Haushalte, die ihre Wohnung mieten, und Familien mit nur einem Elternteil.

Dies wird von der OECD bestätigt, die in ihrer neuesten Studie feststellt, dass das Durchschnittsgehalt in Luxemburg mit 65.854 US-Dollar im Jahresdurchschnitt das höchste unter den OECD-Ländern ist.

Der Mindestlohn liegt heute bei über 2.500 Euro brutto monatlich für einen ungelernten Arbeitnehmer über 18 Jahre. Andererseits zeigt sich laut der jüngsten Erhebung des STATEC, dass man, um in Luxemburg gut leben zu können, mindestens mit einem durchschnittlichen Nettoeinkommen von 4.213 Euro (+3,3% im Vergleich zu 2018) für ein Paar mit zwei Kindern, 2.912 Euro (+7,6%) für ein Paar ohne Kinder und 2.110 Euro (+6,1%) für eine alleinstehende Person rechnen muss.

Verteilung der Ausgabenposten pro luxemburgischem Haushalt

Mieten und Kreditrückzahlungen sind die Belastungen, die das Haushaltsbudget im Jahr 2024 am stärksten belasten.

Die Wohnung nimmt einen großen Teil des Haushaltsbudgets in Luxemburg ein. Für die Unterbringung einer vierköpfigen Familie sind mindestens 1.542 Euro pro Monat erforderlich, für ein Paar 1.292 Euro und für eine alleinstehende Person 1.101 Euro (einschließlich Heizkosten). Dies entspricht jeweils 38% des Einkommens für ein Paar und 55% für eine alleinstehende Person!

Siehe Immobilienmarkt und Wohnungspreise

Die Ernährung stellt den zweitgrößten Ausgabenposten eines luxemburgischen Haushalts dar. Eine vierköpfige Familie muss mit etwa 920 Euro pro Monat rechnen, um sich zu ernähren. Ein Paar benötigt 565 Euro und eine alleinstehende Person mindestens 271 Euro. Dieser Posten macht bei einem Paar bis zu 25% des Budgets aus.
Das Sozialleben stellt den dritten Ausgabenposten dar mit ca. 13% des Budgets für alle Haushaltstypen.
Der Transport stellt den vierten Ausgabenposten darmit 421 Euro monatlich für eine vierköpfige Familie und 235 Euro für eine alleinstehende Person.

Preisniveaus in Luxemburg

Wenn man sich Dienstleistungen und andere Konsumgüter ansieht, erscheinen die Preise in Luxemburg höher als in anderen europäischen Ländern.

Energie- und Telekommunikationspreise in Luxemburg

DieStrom- und Gaspreise erreichen 2021 Rekordhöhen, die 2022 aufgrund des Krieges in der Ukraine noch höher liegen. Den neuesten Zahlen für 2021 zufolge gibt ein Haushalt im Durchschnitt mehr als 2.000 Euro pro Jahr für die Beheizung seiner Wohnung aus. Insgesamt beläuft sich die Energierechnung auf 335 Euro pro Monat für Heizung und Pumpenkosten.

DerInternetvertrag kostet je nach Geschwindigkeit durchschnittlich etwa 50 Euro pro Monat.

Lebensmittelpreise in Luxemburg

Ein normales Gericht in einem Restaurant kostet durchschnittlich 18 Euro und ein Kaffee 3,7 Euro. Eine kleine Flasche Wasser kostet im Durchschnitt 2,8 Euro und ein frisch gezapftes Bier 5 Euro.

Im Supermarkt kosten dich 2,5 kg Kartoffeln etwa 4 Euro, 1 kg Tomaten oder Äpfel 3 Euro. Ein Kilogramm Rinderhackfleisch wird 20 Euro kosten, 1 Liter Milch kostet 1,3 Euro und eine Schachtel mit 12 Eiern etwa 3,8 Euro. Die Flasche Shampoo gibt es für 4 Euro und das Duschgel für 2 Euro.

Preise für Freizeitaktivitäten in Luxemburg

Der Kinobesuch kostet 12 Euro für Erwachsene.

Ein Sportabonnement kostet je nach Angebot zwischen 20 und 30 Euro pro Monat. Ein Sporttrainer wird für eine 30-minütige Sitzung über 40 Euro verlangen.

Ein Eintritt ins Museum kostet für einen Erwachsenen zwischen 5 und 7 Euro. Kinder und Jugendliche erhalten kostenlose Eintrittskarten.

Niedrigere Preise in Luxemburg im Vergleich zu den Nachbarländern

Einige Produkte sind billiger als in den Nachbarländern. Dies gilt unter anderem für Alkohol (1 Flasche Crémant 75 cl kostet 7 Euro). Tabak kostet 5,5 Euro pro Packung.

Die Kraftstoffpreise liegen zwischen 1,5 und 2 Euro pro Liter. Es ist jedoch zu beachten, dass die Preise an den Zapfsäulen von der Regierung streng reguliert werden und an allen Tankstellen im Land gleich sind.

Luxemburg ist das erste Land der Welt, das im Jahr 2020 kostenlose öffentliche Verkehrsmittel einführt.

Gold-Partner

Raiffeisenbank Luxemburg

Raiffeisenbank, genossenschaftlich und nachhaltig

Eine genossenschaftliche und nachhaltige Bank, die Sie in jeder Phase Ihres Lebens begleitet.

Siehe

Unsere neuesten Artikel Finanzen - Bankwesen


Eine Immobilie in Luxemburg kaufen

Mit fast 12.000 neuen Einwohnern jedes Jahr wächst der Immobilienmarkt in Luxemburg. Mit den Anreizen...

Sie vertrauen uns

AXA Versicherungen Luxemburg
Raiffeisen Luxemburg
Königskind