Luxemburgische Gymnasien und Sekundarunterricht

Klassische oder allgemeine Sekundarschule Luxemburg|Lycée de Garçons Luxemburg - LGL|Lycée Arts et Métiers Luxemburg

Im Alter von 12 Jahren wechseln die Schülerinnen und Schüler im luxemburgischen System nach dem Besuch der Grundschule in das Gymnasium, um dort den Sekundarunterricht zu besuchen.

Hier werden die verschiedenen Sekundarschulsysteme nach luxemburgischem Muster sowie die Anmeldeverfahren für die öffentlichen Gymnasien detailliert beschrieben. 

Möchten Sie mehr über die Schule in Luxemburg und den verfügbaren Unterricht erfahren?

Sekundarunterricht in den luxemburgischen Gymnasien

Am Ende des letzten Jahres der Grundschulbildung treten die Schülerinnen und Schüler in die Sekundarstufe ein.

Diese luxemburgische Sekundarschule bietet verschiedene Schulformen mit einer Dauer von 6 oder 7 Jahren an: die klassische, internationale, britische, europäische oder die allgemeine (früher als technische) Bildung.

Die Wahl des einen oder anderen Sekundarschulzweigs ist Gegenstand einer gemeinsamen Entscheidung von Eltern und Lehrern, die von den Leistungen und Fähigkeiten des Schülers abhängt. Siehe Orientierungsprozess am Ende der Grundschulbildung.

In Luxemburg bieten 37 öffentliche und 5 private Lycées die Lehrpläne der luxemburgischen Sekundarstufe an.

Der Unterricht an den öffentlichen Gymnasien ist kostenlos.

Die klassische Sekundarschulbildung ESC

Allgemeines Prinzip des klassischen luxemburgischen Sekundarunterrichts

Die Sekundarstufe am klassischen luxemburgischen Gymnasium dauert sieben Jahre, von der 7 ESC bis zur 1ère ESC. Diese Ausrichtung wird Schülern mit guten Kenntnissen in Mathematik, Französisch und Deutsch angeboten.

Die klassischen Sekundarschulstudien werden mit einem klassischen Sekundarschulabschluss (Diplôme de fin d'études secondaires) abgeschlossen. Sie eröffnen die Möglichkeit, ein Hochschulstudium an einer Universität in Luxemburg oder im Ausland zu absolvieren.

Die Gymnasien bieten je nach Fach den klassischen gemeinsamen Unterricht in Deutsch oder Französisch an. Die Schüler werden in Literatur, Mathematik, Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften unterrichtet.

Erste Jahre an einem klassischen Gymnasium

Die klassischen Gymnasien bieten in der unteren Division (Klassen 7 ESC bis 5 ESC) Besonderheiten an:

  • "Deutsch als Fremdsprache" oder ALLET-Klassen für französischsprachige Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten in Deutsch,
  • "Französisch Plus" für nicht französischsprachige Schülerinnen und Schüler,
  • Klassen mit französischer Verkehrssprache.

Ab dem ersten Jahr des Gymnasiums (Klasse 7) können die Schülerinnen und Schüler Sprachoptionen in Chinesisch (Lycée Athénée), Englisch oder Latein wählen. Der Englischunterricht ist ab der 5. Klasse obligatorisch.

Letzte Jahre als Lehrer an einem klassischen Gymnasium

Die in der Oberstufe (Klassen 3ème, 2ème und 1ère) angebotenen Spezialisierungszyklen sind je nach Gymnasium unterschiedlich. Es gibt folgende Fächer: Moderne Sprachen, Mathematik und Informatik, Naturwissenschaften und Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Mathematik, Bildende Kunst, Musik, Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Abschlussprüfung am Ende der Sekundarstufe im klassischen Zweig umfasst 6 Fächer mit 6 schriftlichen und 2 mündlichen Prüfungen. Der Schüler wählt seine Prüfungsfächer aus den Fächern Sprachen und Mathematik, Allgemeinbildung und den studierten Spezialisierungen. 

Öffentliche internationale Sekundarschulbildung

Einige luxemburgische Gymnasien bieten auch die Möglichkeit, sich auf das internationale Abitur vorzubereiten. In den letzten beiden Jahren (2. und 1. Klasse) wird der Lehrplan für das internationale Abitur studiert.

Dieser Unterricht ist Schülern vorbehalten, die in der Lage sind, einer klassischen Sekundarschule zu folgen. Er richtet sich insbesondere an ausländische Schüler, die neu in Luxemburg sind oder die ihre Ausbildung im Ausland fortsetzen möchten.

Das internationale Abitur schließt die Sekundarstufe mit einem Abschluss ab, der in über 140 Ländern der Welt, darunter auch Luxemburg, anerkannt wird.

Dieser Unterricht wird am Lycée technique du Centre für das französische internationale Bac, am Athénée und am Lycée de Garçons d'Esch-sur-Alzette für das englische internationale Bac angeboten.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind die Schullaufbahn in seinem Heimatland fortsetzt, kann es die eine oder andere internationale, europäische, französische oder englische Schule besuchen, die es in Luxemburg gibt.

Öffentliche britische Sekundarschulbildung

In den luxemburgischen Gymnasien, die diese Option anbieten, absolvieren die Schülerinnen und Schüler einen Lehrplan, der ihnen den Zugang zu A-Levels ermöglicht, die in mehr als 125 Ländern weltweit anerkannt werden. Der Unterricht wird in Englisch angeboten. Französisch und Deutsch werden als zweite und/oder dritte Sprache gewählt.

Das Michel Lucius Gymnasium, International School Michel Lucius, bereitet die Schüler auf international anerkannte britische Sekundarschulabschlüsse wie das IGSCE - International General Certificate of Secondary Education, auf das Advanced Subsidiary Level (AS-levels) und das Advanced level (A-levels) vor.

Diese von der Cambridge University PA anerkannten Bildungsgänge richten sich an englischsprachige Schülerinnen und Schüler, die möglicherweise einen höheren internationalen Bildungsgang absolvieren möchten.

Öffentliche europäische Sekundarschulbildung

Nach dem gleichen Modell wie die Europäischen Schulen bieten einige luxemburgische Schulen eine europäische Sekundarschulbildung an, die am Ende der Schulzeit mit einem international anerkannten europäischen Ab itur abgeschlossen wird.

Diese öffentlichen Einrichtungen stehen allen Schülern offen und bieten einen kostenlosen Schulbesuch an. Es handelt sich um die folgenden Gymnasien:

  • Internationale Schule Differdingen und Esch-sur-Alzette (EIDE) ;
  • Internationale Schule in Junglinster, Lënster Lycée International School (LLIS)
  • Internationale Schule Edward Steichen in Clervaux (LESC)
  • Internationale Schule in Mondorf-les-Bains (EIMLB)
  • Internationale Schule Anne Beffort in Mersch (EIMAB).

Die europäische Bildung wird über 7 Jahre in der französischsprachigen, der deutschsprachigen und der englischsprachigen Abteilung angeboten. 

Siehe das Angebot an internationalen Privatschulen.

Allgemeinbildende Sekundarschule ESG (früher technische Sekundarschule)

Die allgemeinbildende Sekundarschule wird als Alternative für Schüler angeboten, die nicht in das klassische öffentliche System Luxemburgs integriert werden. Es gibt mehrere Wege:

  • Studiengang mit allgemeinem Sekundarschulabschluss, der zum Studium an einer Hochschule oder Universität berechtigt
  • stärker berufsorientierte Ausrichtung, wird je nach den Wünschen und dem Profil des Schülers/der Schülerin angeboten. Am Ende des Kurses können verschiedene Abschlüsse erworben werden:
    • Technikerdiplom für den Zugang zu höheren technischen Studien mit Erhalt des Brevets de Techniciens Supérieur
    • Berufseignungsdiplom
    • Berufsfähigkeitszeugnis über einen Vorbereitungsweg.

Auch hier werden spezielle Klassen für neu angekommene ausländische Schüler angeboten.

Je nach gewählter Ausrichtung dauert die Sekundarstufe an berufsbildenden Schulen ebenfalls 7 Jahre, von der "7. ESG" bis zur "1. ESG". Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen, die sie am Ende der Grundschule noch nicht erworben haben. Sie erhalten ein Abschlusszeugnis und können über Vorbereitungskurse Zugang zur Hochschulbildung, zur technischen Hochschulbildung oder direkt in die Arbeitswelt gelangen.

Die Abschlussprüfung im allgemeinbildenden Zweig erstreckt sich auf sechs Fächer, die der Schüler entsprechend den Prioritäten seiner Abteilung auswählt. 

Sekundarschulcurriculum und Abschlussprüfung im luxemburgischen Schulsystem

Am Ende der Sekundarstufe legen die Schülerinnen und Schüler eine Prüfung ab, um ein Abschlusszeugnis, das "Bac", zu erhalten. Anschließend können sie eine weiterführende Schule besuchen.

Die Endnote, mit der die luxemburgische Sekundarstufe abgeschlossen wird, setzt sich zu einem Drittel aus der kontinuierlichen Kontrolle der im Laufe des Jahres erzielten Ergebnisse und zu zwei Dritteln aus der Prüfungsnote zusammen. Die mündliche Prüfung zählt zu 1/4 der Prüfungsnote.

Die Abschlussprüfung findet im Juni am Ende des Jahres der Première statt. Alle Schülerinnen und Schüler werden zur Teilnahme aufgefordert. Falls die erste Prüfung im Juni nicht bestanden wurde, kann der Schüler im September eine Wiederholungsprüfung ablegen, sofern er das ganze Jahr über fleißig war und einen ausreichenden Notendurchschnitt in der Prüfung erzielt hat.

Falls die Prüfung nicht bestanden wird, muss der Schüler das Jahr der Première wiederholen.

Einschreibung an luxemburgischen Gymnasien

Die Entscheidung über den Wechsel in die eine oder andere Schulform wird im letzten Jahr (Zyklus 4.2) der Grundschule getroffen.

Die Anmeldung an den luxemburgischen Gymnasien erfolgt im Rahmen der verfügbaren Plätze des in der ersten Runde gewählten Gymnasiums. Wenn das Kind an diesem Gymnasium nicht angenommen wird, muss es sich in der 2. Runde an einem anderen Gymnasium bewerben, je nachdem, wie viele Plätze verfügbar sind.

Sie finden sich im luxemburgischen Sekundarschulsystem nicht zurecht? Sie können um Hilfe bitten. Erfahren Sie hier mehr.

Auswahl an Gymnasien der Sekundarstufe

Die Auswahl an luxemburgischen Gymnasien, klassischen, allgemeinen, europäischen oder internationalen Gymnasien ist sehr groß. Es gibt im luxemburgischen System mehr als vierzig Gymnasien, sowohl private als auch öffentliche.

Die Wahl erfolgt unabhängig von einer geografischen Zuordnung in Verbindung mit dem Wohnort.

Um Sie bei Ihrer Wahl entsprechend der gewählten Optionen zu leiten, konsultieren Sie die Website Mengschoul.lu. Dort erhalten Sie einen Überblick über die Schulkarte und die Besonderheiten der einzelnen Schulsysteme und Gymnasien.

Möchten Sie die internationalen luxemburgischen Gymnasien kennenlernen? Nehmen Sie an deren Tagen der offenen Tür teil.

Wichtigste luxemburgische Gymnasien

Lycée Athénée in Luxemburg

Das Lycée Athénée de Luxembourg wurde 1817 gegründet und ist eine renommierte öffentliche luxemburgische Schule. Es bietet eine klassische luxemburgische Sekundarschulbildung und seit 2010 die Möglichkeit, sich auf ein internationales Baccalauréat (IB) für zweisprachige Englischschüler vorzubereiten. Das Athénée ist außerdem als IB World School zertifiziert.

Die Aufnahme in die internationale Abteilung erfolgt auf der Grundlage ausgezeichneter Kenntnisse der englischen Sprache und dem Bestehen von Aufnahmetests in Sprachen und Mathematik. 

Das Lycée Athénée engagiert sich stark in humanitären und europäischen Projekten. Das Lycée Athénée gehört zu den Botschafterschulen des Europäischen Parlaments.

Zahlreiche Persönlichkeiten wie Jean Asselborn, Minister, Joseph Barthel, Olympiasieger und Minister, Robert Schuman, Gründungsmitglied der EWG, sind ehemalige Schüler des Lycée Athénée.

Die Schüler des Athenäums setzen ihre höheren Studien in Richtung Recht, Medizin, .... fort.

Michel-Lucius-Gymnasium

Das Lycée Michel Lucius in Luxemburg ist ein allgemeinbildendes Gymnasium (früher technisches Gymnasium). Es bietet nun die Möglichkeit, die Schule in englischer Sprache zu absolvieren. Der Schulabschluss wird mit einem A level GCE/-Diplom bescheinigt, das unter bestimmten Bedingungen dem Certificat de réussite du cycle moyen de l'enseignement Secondaire (3e ES) entspricht.

Englischer Schulcurriculum

Michel Lucius nimmt seit dem Schuljahr 2017 auch Kinder auf, die einen englischsprachigen Grundschullehrgang besuchen. Dieser Unterricht nach luxemburgischen Lehrplänen wird als Alternative zurluxemburgischen Grundschule für Schülerinnen und Schüler mit englischer Muttersprache angeboten.

Als internationale Schule bietet Michel Lucius von der Grundschule bis zur Sekundarstufe in allen Fächern einen Lehrplan in englischer Sprache an. Französisch und Deutsch werden als Fremdsprachen unterrichtet.
Luxemburgisch als Integrationssprache ist obligatorisch. Der Sprachunterricht ist flexibel und wird an das Niveau des Schülers und sein Alter angepasst.

Der am Ende der Sekundarschule erworbene Abschluss ist ein GSCE General Certificate of Secondary Education und ein A-Level.

Die Aufnahme erfolgt auf der Grundlage eines mündlichen und schriftlichen Tests in der englischen Sprache sowie eines Mathematiktests. Nach der Aufnahme in die Schule werden weitere Tests verlangt, die sich auf die vom Schüler gewählten Fächer beziehen.

Allgemeines luxemburgisches Gymnasium

In der Sekundarstufe bietet das Lycée Michel Lucius den Schülern die Klassen 7 bis 13 der technischen Sekundarstufe an, die allgemein oder naturwissenschaftlich ausgerichtet sind, sowie die Klassen 7 bis 13 der kaufmännischen und verwaltungstechnischen Sekundarstufe, die auf Gesundheits- und Sozialberufe ausgerichtet sind.

Bis 2025 wird das Lycée Michel Lucius auf einen neu zu errichtenden Campus am Boulevard Pierre Frieden hinter dem Einkaufszentrum Auchan in Luxemburg-Kirchberg umziehen.

Technisches Gymnasium des Zentrums

Mit mehr als 3.600 Schülern und Auszubildenden in über 250 Klassen ist das staatliche luxemburgische Gymnasium "Lycée Technique du Centre" eine der größten Sekundarschulen des Landes. Es bietet sowohl eine luxemburgische als auch eine internationale Sekundarschulbildung an.

Das LTC bietet die Vorbereitung auf das International Baccalaureate an und ist als IB World School gelistet. Das internationale IB-Diplom wird von allen großen Universitäten der Welt anerkannt.

Neben allen technischen Sekundarabteilungen kann man hier auch eine Technikerausbildung in den Bereichen Chemie (Aushängeschild des LTC), Kfz-Mechanik und Verwaltungs- und Geschäftsfunktion absolvieren.

Für Schüler, die die im Großherzogtum Luxemburg verwendeten Sprachen nicht beherrschen, werden außerdem Eingliederungsklassen angeboten , in denen sie den ihrer Altersgruppe entsprechenden Schulunterricht besuchen und die Landessprachen (Luxemburgisch, Deutsch, Französisch) schnell erlernen können. Siehe Nachhilfe für ausländische Kinder.

Das LTC steht auch der Erwachsenenbildung im Rahmen der Erstausbildung und der Vorbereitung auf den Meisterbrief offen.

Heute ist das LTC auf zwei Campus verteilt: dem Hauptcampus in Limpertsberg, der sich auf dem Gelände eines ehemaligen Dominikanerinnenklosters befindet, und einem Nebencampus in Kirchberg mit 450 Schülern aus etwa 50 verschiedenen Ländern.

Das Lycée Technique du Centre soll bis 2025 an einen neuen Standort in Gasperich, in der Nähe des neuen Campus Vauban, umziehen.

Internationale Schule in Differdange und Esch-sur-Alzette EIDE

Die Ecole internationale de Differdange et Esch-sur-Alzette EIDE ist eine öffentliche Schule im Südpol des Landes. Sie bereitet die Schüler auf das Europäische Abitur gemäß den Vorschriften für das europäische Schulwesen vor. Die Aufnahme in die EIDE steht allen offen und erfolgt sur dossier (kein Test vorgesehen). Die Nähe zwischen Wohnort und Schule ist eines der Hauptkriterien für die Aufnahme.

Die Schule bietet eine fünfjährige europäische Grundschule, eine siebenjährige europäische Sekundarschule sowie drei Klassen des Vorbereitungsweges und Aufnahmeklassen.

Die Schule zeichnet sich aus durch :

  • Englischsprachige Sektion von der Grundschule bis zum Europäischen Abitur, ab dem Schuljahr 2018-2019 zusätzlich französischsprachige und deutschsprachige Sektionen,
  • Unterricht in Luxemburgisch als Integrationssprache, der für alle Schüler der Grundschule sowie für die Schüler der unteren Klassen der Sekundarschule verpflichtend ist. Willkommensklassen für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler
  • Austausch mit nationalen und europäischen Schulen.

Die EIDE ist eine mehrsprachige Schule. 

  • In der Grundschule gibt es 2 Abteilungen: die französischsprachige Abteilung und die englischsprachige Abteilung, in der der gesamte Unterricht in dieser Sprache abgehalten wird, außer natürlich in den Sprachkursen. Der Schüler kann eine Hauptsprache aus Französisch, Deutsch, Englisch und Portugiesisch und eine Zweitsprache aus Französisch, Deutsch und Englisch wählen.
  • In der Sekundarstufe wählt der Schüler eine 3. Sprache aus Französisch, Deutsch, Englisch und Portugiesisch sowie eine 4. europäische Sprache seiner Wahl.

Lenster-Lyzeum in Junglinster LLIS

Das Lycée Lenster in Junglinster ist eine öffentliche luxemburgische Bildungseinrichtung. Es bietet zwei europäische Sektionen, die deutsche und die englischsprachige, für seine Schüler ab der Grundschule (6 Jahre) an.

Da es sich um eine öffentliche Schule handelt, stehen die internationalen Sektionen allen offen, wobei die Schulgebühren so niedrig wie möglich gehalten werden. Anmelden kann man sich für die Grundschulklassen ab 6 Jahren bis 11 Jahren (5 Jahre Grundschulunterricht), für die Sekundarschulklassen ab 12 Jahren für 7 Jahre Sekundarschulunterricht.

Das Europäische Abitur, das nach sieben Jahren europäischer Sekundarschulbildung verliehen wird, ist wie die anderen Europäischen Schulen von allen Mitgliedern der Europäischen Union akkreditiert.

Schülerinnen und Schüler des Lycée Lenster, die das Europäische Abiturzeugnis besitzen, können sich dann an allen europäischen Universitäten ihrer Wahl einschreiben.

Schule Edward Steichen in Clervaux EIES

Die Europäische Schule Edward Steichen in Clervaux bietet seit dem Schuljahr 2020 mehrere internationale Sektionen an:

  • französischsprachige, englischsprachige und deutschsprachige Abteilung der Sekundarschule
  • englischsprachige Grundschulabteilung

Internationale Schule Mondorf-les-Bains EIMBL

Die internationale Schule in Mondorf-les-Bains bietet mehrere internationale Schulabteilungen an:

  • englischsprachige und französischsprachige Abteilungen in der Grundschule.
  • englischsprachige, französischsprachige und deutschsprachige Sektionen in der Sekundarstufe (erste zwei Jahre S1 und S2).

Internationale Schule Anne Beffort in Mersch EIMAB

Die internationale Schule EIMAB bietet internationale Grundschulklassen von 6 bis 11 Jahren mit einer französischsprachigen und einer englischsprachigen Abteilung. 

Die Sekundarstufe bietet europäische Typklassen in französischsprachiger, englischsprachiger und deutschsprachiger Sektion an.

Gaston Thorn Schule in Luxemburg EIGT

Diese neue Schule bereichert das Angebot der öffentlichen Europäischen Schulen in Luxemburg. Sie wird 300 Schüler aufnehmen, die sich zunächst auf die Standorte Cessange für die Primarstufe und Merl für die Sekundarstufe auf dem Campus Geesseknäppchen verteilen.

Die Schule wird später auf das Gelände des ehemaligen Lycée Vauban auf dem Limpertsberg umziehen . Die Schüler der Sekundarstufe werden einen Teil des Unterrichts in den Einrichtungen des Lycée Michel-Lucius und des Lycée Technique du Centre nach dessen Umzug nach Kirchberg absolvieren.

Die Schule wird einen verstärkten Sprachunterricht mit Luxemburgisch, Deutsch, Französisch, Englisch und Portugiesisch anbieten.

Gaston Thorn legt den Schwerpunkt vor allem auf eine starke Verankerung der Schüler im 21. Jahrhundert. Der Unterricht wird sich auf digitale Kompetenzen und die digitale Umwelt, Musik und Demokratie konzentrieren.

Schule für Wirtschaft und Verwaltung

Die in Luxemburg-Merl gelegene Ecole de commerce et de gestion bietet verschiedene Ausbildungen auf Sekundarstufe an: 4. und 3. Jahr im Bereich Verwaltung und Handel mit Spezialisierung auf Management oder Kommunikation für das 2. und 1.

Privatschule Fieldgen

Die Privatschule Fieldgen kann auch eine ergänzende Option zum Angebot der öffentlichen Gymnasien sein. Die Schule befindet sich im Sektor Gare und bietet eine klassische, allgemeine und vorbereitende Ausbildung an. Für Mädchen wird auch ein Internat angeboten.

Privatschule Notre-Dame Sainte Sophie

Die Ecole Privée Sainte Sophie in Luxemburg befindet sich im Stadtteil Luxemburg-Weimershof und empfängt Kinder im Alter von 4 bis 19 Jahren aller Nationalitäten und Konfessionen. Sie bietet zwei parallele Schulsysteme an, das französische und das luxemburgische.

Die Schule Sainte-Sophie bietet während der 6 Grundschuljahre von Klasse 2.1 bis Klasse 4.2 einen luxemburgischen Grundschulunterricht an. Anschließend können die Schülerinnen und Schüler die luxemburgische Sekundarschulbildung im Gymnasium von der 7. allgemeinen Klasse (7G) bis zur 1. allgemeinen Klasse (1G) fortsetzen.

Dieser Unterricht ist vollständig auf die luxemburgischen Lehrpläne abgestimmt und steht unter der Aufsicht des Bildungsministeriums.

Schülerinnen und Schüler beider Schulsysteme profitieren von fächerübergreifenden Austauschen und es werden außerschulische Aktivitäten und eine Ferienbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der Sophienschule angeboten.

Es gibt auch eine Seelsorge, die es den Schülern ermöglicht, an christlichen Veranstaltungen und Festen teilzunehmen.

Entdecken Sie internationale Sekundarschulen, die eine Alternative zum luxemburgischen Sekundarschulsystem darstellen.

 

Unsere neuesten Artikel Bildung - Hochschulbildung


Tag der offenen Tür an Gymnasien Luxemburg

Der Gedanke an den nächsten Schulbeginn und die Berufsorientierung unserer Kinder stresst uns schon im Voraus. Und wie alle Eltern

Bewerben Sie sich für einen Sommerjob Luxemburg

Sie sind zwischen 15 und 27 Jahre alt und studieren in Luxemburg oder im Ausland? In Luxemburg können Sie sich bewerben...

Warum einen MBA in Luxemburg machen

Wie kann ich meine berufliche Karriere voranbringen? Sie möchten Ihre berufliche Laufbahn voranbringen, wissen aber nicht, wie Sie...

Sie vertrauen uns

AXA Versicherungen Luxemburg
Raiffeisen Luxemburg
Königskind